Freitag, 20. Oktober 2017

VORLETZTE RUNDE: DIE KÖNIGSKINDER FÜR NOVEMBER - #JdKöKi

Hallo!

Es ist so weit, Das Jahr der Königskinder geht tatsächlich schon in die vorletzte Runde und ich möchte Dir nun unsere Kandidaten vorstellen:


Unter diesem Link kannst Du deine Stimme Abgeben:

  Ina entscheidet sich für eine königliche Neuheit und ihr aktuelles Lieblingskönigskind Der Gesang der Nachtigall von Lucy Strange. Warum? Weil es ganz großartig ist, weil Henry so eine starke, mutige Protagonistin ist, die sie sehr beeindrucken konnte und weil die Geschichte einfach superviele Facetten hat und immer wieder überraschen konnte. 
Inhalt: England 1919. Seitdem sie und ihre Familie nach Hope House gezogen sind, ist die zwölfjährige Henry ganz auf sich allein gestellt. Mama ist krank, Vater arbeitet außer Landes und Nanny Jane muss sich um Baby Piglet kümmern. Sich selbst und ihren Büchern überlassen, beginnt Henry, ihre neue Umgebung zu erkunden: das große Haus mit seinem vergessenen Dachboden, das geheimnisvolle Licht, das jenseits des Garten durch die Bäume schimmert, und die geisterhaften Schatten, die niemand außer ihr zu sehen scheint. Und auch niemand außer ihr scheint zu merken, in welcher Gefahr ihre Familie schwebt. Quelle

Nannis Wahl fällt auf Anders von Andreas Steinhöfl: "Fast jeder Mensch, da machte sie selber bestimmt keine Ausnahme, war in irgendwelche Zwänge eingebunden, wurde von inneren und äußeren Einflüssen bestimmt, die sich seinem Willen und seinem Zutun entzogen. Aber wer zwischen vollmundig und malzig lebte, der lebte unmöglich wirklich." Diese Worte sind aus dem Roman "Anders" von Andreas Steinhöfel. Ein Roman, dessen Thematik in jede Zeit passt, mich momentan aber mehr beschäftigt, als sonst. Es ist eins der Bücher, die zeigen wie besonders, wie anders und wertvoll die Geschichten aus dem Königskinderverlag sind und deshalb ist das Buch meine Nominierung für den Monat November.
Inhalt: Nach dem Unfall sind Zeit und Welt aus den Fugen. 263 Tage liegt der Winterjunge im Koma, exakt die Anzahl jener Tage, die seine Mutter vor elf Jahren mit ihm schwanger war. Dann erleben die Menschen um ihn herum ein Wunder: An einem prächtigen Sommertag kehrt Felix Winter zurück ins Leben. Und nennt sich von nun an anders, nämlich Anders. Er hat keinerlei Erinnerung mehr an die Zeit vor dem Unfall oder an den Unfall selbst … und es gibt jemanden, der alles dafür tun wird, dass das so bleibt. Quelle

Nils Nominierung ist Café Morelli von Giancarlo Gemin.
Ich finde den Klappentext einfach nur toll!
Das Buch hört sich so so schön an.
Ich habe noch nie etwas in die Richtung gelesen und bin deshalb umso gespannter, was es mit dem Café und dem Protagonisten auf sich hat! 
Inhalt: Als der vierzehnjährige Joe erfährt, dass das Café seines geliebten nonno geschlossen werden soll, ist er entsetzt! Und schwört sich, alles zu tun, damit das nicht passiert. Doch das ist leichter gesagt als getan, denn die glorreichen Zeiten des "Morelli" scheinen vorüber. Zum Glück aber hat Joe nicht nur den italienischen Dickkopf seines Großvaters geerbt, sondern in seiner Cousine Mimi auch eine raffinierte Köchin, die mit ihren großartigen Gerichten die gesamte Straße in Verzückung versetzt. So weht durch das kleine walisische Viertel bald schon ein Hauch Dolce Vita. Und Joe muss feststellen: Familie, Freunde und die beste Pasta der Welt – manchmal braucht es einfach nur die richtigen Zutaten. Quelle

Ich möchte im November gerne Nicht nur ein Liebesroman von Emma Mills lesen. Jane & Miss Tennyson hat mir schon wahnsinnig gut gefallen, daher freue mich darauf zu erfahren was in dem neuen Werk von Emma Mills so passiert (besonders da es ja mehr als „nur ein Liebesroman" sein soll). Die Leseprobe macht Lust auf mehr und das Buch ist einfach mega schön!
Inhalt: Die siebzehnjährige Sloane hätte nie gedacht, dass sie nach ihrem Umzug von New York nach Florida so schnell Freunde finden würde – vor allem nicht in der glamourösen Vera und ihrem Zwillingsbruder, dem ernsthaften und stillen Gabe. Durch sie beginnt Sloane, sich ganz allmählich zu öffnen. Und lernt bei ihrer Suche nach einem verschollenen Bild schließlich sogar, wie viel Liebe im Leben und in ihr steckt. Quelle

Danis Nominierung ist Die Anarchie der Buchstaben von Kate de Goldi. Im letzten Monat war es "Die Anatomie der Nacht", jetzt soll es "Die Anarchie der Buchstaben" sein! Die Geschichte der kleinen Perry und dem Abc zusammen mit ihrer Oma klingt einfach zu witzig, um sie nicht zu lesen. Ich erhoffe mir damit eine charmante Story, die gern auch bewegend sein darf. Und vor allem: Würdest Du das hier nun lesen, wenn es keine Buchstaben gäbe?
Inhalt: Jeden Donnerstag besucht Perry ihre Oma im Heim Santa Lucia. Oma weiß nicht immer, wer Perry eigentlich ist, und außerdem findet sie, Perry sei ein Jungenname. Aber Perry macht das nichts aus. Und dann hat sie diese gute Idee mit dem Abc! Ein Buch über alle und alles in Santa Lucia, bei dem Oma und die anderen mitmachen sollen. Es geht zwar etwas durcheinander, und das Ganze wird eher ein Acb oder ein Abv. Aber ein bisschen Anarchie hat noch niemandem geschadet. Quelle

Anja nominiert diesen Monat Mein Name ist nicht Freitag von Jon Walter, das sie sich gerade gekauft hat. Der Klappentext zeigt bereits, dass diese Geschichte keine leichte Kost wird, aber trotzdem bin ich schon sehr gespannt auf das Buch, vor allem darauf, wie und ob der Autor den Bürgerkrieg in Samuels Erlebnisse mit einbringt. 
Inhalt: Samuel ist bei Gott. Seltsam nur, dass es im Himmel stockdunkel ist, die Vögel trotzdem singen und dass er gefesselt ist. Als er vor Gottes Angesicht tritt, sieht der eher aus wie Der Teufel. Und Der Teufel nennt ihn Freitag und verkauft ihn als Sklaven an einen weißen Jungen, der gerade mal so alt ist wie Samuel. Für 600 Dollar. Er kommt auf eine Plantage in Mississippi, wo es keinen interessiert, wer er ist, dass er lesen kann, dass er zu seinem kleinen Bruder muss. Aber der Bürgerkrieg rückt immer näher – und damit auch die Hoffnung auf Freiheit. Quelle

Sandy möchte gerne Die wirkliche Wahrheit, das Debüt von Dan Gemeinhart nominieren. Eine Geschichte über Stärke, Mut & Freundschaft. In Zeiten wie diesen brauchen wir solche Bücher mehr denn je.
Inhalt: Mark ist ein ganz normaler Junge. Eigentlich. Er hat einen Hund namens Beau und eine beste Freundin namens Jessie. Er fotografiert gerne und träumt davon eines Tages einen Berg zu besteigen.
Aber in einer Hinsicht ist er anders. Mark ist krank. Krankenhaus krank. So krank, dass er vielleicht nicht wieder gesund wird.
Mark haut ab – Beau immer an seiner Seite. Im Gepäck seine Kamera, sein Notizbuch und einen Plan, wie der den Gipfel von Mount Rainier erreichen kann. Und wenn es das Letzte ist, was er tut.
Eine Geschichte über einen Jungen, der einen Berg besteigt und über ein Mädchen, das zurückbleibt. Eine Geschichte über große Fragen und kleine Augenblicke. Und über stillen Mut, Entschlossenheit und den treusten Hund der Welt.
Quelle

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen