Dienstag, 25. Juli 2017

GOLDENER KÄFIG


Autorin: Victoria Aveyard
Übersetzerin: Birgit Schmitz
Verlag: Carlsen
Seiten: 460
Preis: 23,99€ [D]
Band III der Farben des Blutes - Reihe

Vorsicht!
Inhalt und Rezension enthält Spoiler
zu den ersten Büchern!



Inhalt

Mare, die Rote mit den besonderen Silber-Fähigkeiten, ist zurück am königlichen Hof – doch dieses Mal nicht als falsche Prinzessin, sondern als Gefangene des Königs: Um ihre Gefährten vor dem Tod zu retten, hat sie sich ihrem schlimmsten Feind – und einstigen Freund – ergeben. Und erwartet nun ein schreckliches Schicksal an seiner Seite. Aber natürlich setzen Prinz Cal und die Rebellen der Scharlachroten Garde alles daran, um die Blitzwerferin zu befreien. Denn nur mit ihr gibt es im Kampf um die Freiheit eine Chance.


Ein ganz großes Dankeschön an den Verlag für das Zusenden des Rezensionsexemplars!

Meine Meinung

Als ich das Buch in der Vorschau gesehen habe, war ich wieder ganz eingenommen von seinem Cover. Wieder passend zum Titel sieht man ein Mädchen mit niedergeschlagenen Augen auf der Vorderseite, umrankt von goldenen Strukturen. Als das Buch dann bei mir ankam war ich erstmal baff. Wow, es ist so dick! Mein erster Gedanke zur Seitenzahl: Entweder zieht sich das Buch oder die Geschichte hat Tiefgang und es passiert richtig viel!
Nun, wie war es denn jetzt im Nachhinein? Für mich definitiv die zweite Option!
Mare ist bei Maven im Whitefire-Palast und Goldener Käfig schließt quasi nahtlos an Gläsernes Schwert an. Die meisten Kapitel ließt man aus Mares Sicht. Sie erzählt von ihrem Käfig beim König von Norta. Was sie durchmacht, was sie erlebt. Gleichzeitig gibt es Seiten aus der Perspektive von Cameron zu lesen. Diese mochte ich immer nicht so gerne, was aber sicherlich auch daran liegt, dass ich mich bei bestem Willen nicht mehr an sie erinnern konnte. Was für eine Rolle sie gespielt hat wird in der zweiten Hälfte des Buches etwas angerissen. Hier bin ich im Zwiespalt. Ich mag es nicht so gerne wenn der Vorgängerband zusammengefasst wird und man sich - grob gesagt - das Lesen hätte sparen können. Ich finde da muss man den richtigen Grad finden und den konnte die Autorin meiner Meinung nach hier nicht erreichen. Vor dem vierten Buch muss ich dringend die anderen nochmal lesen, damit ich vollumfänglich Bescheid weiß (und somit ist das "Problem" auch schon gelöst!). Besonders erfreut bin ich über die Kapitel aus der Sicht von Evangelina. Diesen Charakter konnte ich zuvor immer nur sehr schwer einschätzen und jetzt lernt man sie und ihre Situation endlich mal aus ihrer Perspektive kennen. Absolut gelungen!
Die Geschichte erzählt von Maven und warum er so ist, wie er ist. Sie berichtet von Evangelina und weshalb sie das tut, was sie tut. Das Buch schildert die Verhältnisse der Oberhäupter der Farben und man bekommt ein wenig mit, wer eigentlich was wieso will. Diesen Part finde ich in der Geschichte von Mare und der Farben des Blutes sehr wichtig und es freut mich, dass es zu diesem Thema ein eigenes Buch gibt. 
Band I hat die Grundlage gebildet und in Band II dreht sich das Meiste um die Neublüter und in Band III liegt der Schwerpunkt auf den Machtstrukturen des Hofes des Königs und der Scharlachroten Garde. Was kommt in Band IV?
Das Ende lässt mich unvollständig zurück und mein Herz schmerzt ein wenig. Die Hoffnung auf ein Happy End im nächsten Band wächst stetig! 


Fazit

Goldener Käfig verdient wie seine Vorgänger die höchste Punktzahl einer Skala! Besonders mag ich, dass auch in diesem Band der Titel im Buch wieder eine große Rolle spielt. Wozu gibt es Buchtitel, wenn sie im Buch selbst nicht behandelt werden? Einfach grandios! Charaktere und Themen, die vorher vielleicht nicht so intensiv behandelt wurden, bekommen nun ihre eigene Bühne. Großartig!  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen